Bei den unterschiedlichen und vor allem großen Auswahl an Motorölen stellen sich viele die Frage, ob man Öl im Auto mischen darf? Und was passiert, wenn man aus versehen die Öle vertauscht hat? Wir klären kurz auf und verraten Ihnen alles was Sie über unterschiedliche Motoröle im Fahrzeug wissen müssen.

Kann man Öl im Auto mischen?

Verschiedenen Öle für eine Motorenart können Sie prinzipiell mischen. Sogar Synthetiköle und Mineralöle können gemischt werden, wenn beide für eine Motrorenart (Ottomotor oder Dieselmotor) zugelassen sind. Dennoch gibt es hier einiges zu beachten.

Achten Sie immer auf die vom Autohersteller geforderten Spezifikationen. Ein Öl, das die geforderten Spezifikationen nicht erfüllt, kann zu Motorschäden führen.

Die Viskosität eines Öls entspricht dessen Schmierfähigkeit bei verschiedenen Temperaturen. Da Benzin- und Dieselmotoren unterschiedliche Verbrennungstemperaturen vorweisen, variiert das benötigte Öl je nach Antriebstoff. Die Viskositätenklassen werden in Europa meist in der ACEA-Norm angegeben. Ein W in der Norm garantiert eine gewisse Winterfestigkeit bei Minustemperaturen.

Motoröle unterscheiden sich in drei Kategorien:

  • Synthetische Öle
  • Teilsynthetische Öle
  • Mineralische Öle
Motoröl Viskosität

Motoröle untereinander mischen

Generell lassen sich alle Motoröle untereinander mischen. Die Viskosität, ob 5w40 oder 5w30, synthetisch oder mineralisch ist beim Motoröl mischen nicht von Bedeutung. Dies wird Verbrauchern von den Herstellern ausdrücklich gewährleistet. Beachtet werden sollte aber immer die Kennzeichnung der jeweiligen Öle. Gibt der Hersteller verschiedene Viskositäten an, darf eine davon nachgefüllt werden, unabhängig davon, welches Öl sich im Motor befindet. Genauere Informationen hierzu finden Sie in der Bedienungsanleitung des Fahrzeug.

Klasse A steht für Pkw-Ottomotoren (Benziner), Klasse B für Dieselmotoren für Transporter, Vans und Pkws, Klasse C für Pkw-Diesel- und Pkw-Ottomotoren mit neuen Abgasnachbehandlungssystemen (beispielsweise DPF) und Klasse E für Lkw-Dieselmotoren. Wenn Sie ein Motoröl für Diesel in einen Benziner geben, so kann das selbst bei kleinen Mengen schon zu einen enormen Schaden führen.

Ölverbrauch Auto Ratgeber

Synthetische oder mineralölbasierte Öle mischen?

Synthetische oder mineralölbasierte Öle lassen sich ebenfalls untereinander mischen. Aber auch hier muss immer darauf geachtet werden, dass sich das Öl für einen Benziner bzw einen Diesel eignet. Öle, die für verschiedene Motorkonzepte entwickelt wurden, sollten dagegen nicht miteinander vermischt werden. Darüber hinaus sollten auf keinen Fall 2-Takt-Motoröle mit Ölen, die für Viertakt-Diesel- oder Benzinmotoren freigegeben sind, miteinander vermischt werden.

10w40 mit 5w30 mischen

Grundsätzlich lassen sich laut Herstellern alle Motoröle untereinander beliebig mischen. Egal welche Viskosität, 5W40 oder auch 5W30 beispielsweise – mineralisch oder synthetische – ist beim Mischen von Motorenöl nicht von Bedeutung. Von den Herstellern wird dies ausdrücklich gewährleistet. Ein wesentlicher Aspekt sollte dabei jedoch beachtet werden, um den Motor zu schützen. Es sollte beim Mischen des Motoröls unbedingt darauf geachtet werden, nur das vom Hersteller für den jeweiligen Fahrzeugtyp zugelassene Öl zu verwenden. Bei der Verwendung von Motorölen, die nicht die geforderten API-Spezifikationen erfüllen, können Motorschäden die Folge sein.

10w40 mit 5w30 mischen empfehlen wir, wenn für Ihr Fahrzeug beide Öle, als 10w40 sowie 5w30 zugelassen sind. Da könnten Sie die Öle untereinander mischen, was wir aber dennoch nicht empfehlen.

Auto Motoröl mischen empfehlenswert?

Grundsätzlich spricht nichts gegen das mischen von Motorölen. Wir empfehlen Ihnen jedoch wenn nur Motoröl von unterschiedlichen Herstellern, aber mit der selben Bezeichnung zu vermischen. Auch wenn Sie theoretisch ein 5w30 mit einem 5w40 Öl mischen können, so halten wir persönlich nichts davon. In Ausnahmefällen, wenn z.B der Ölstand während der Fahrt zu niedrig wird und Sie nur dieses Öl zur Hand haben, so können Sie es nachfüllen. Ansonsten verwenden Sie am besten immer das selbe.

Auch in Werkstätten wird beim nachfüllen des Öl oft ein Öl eines anderen Hersteller verwendet. Das hat nichts zu bedeuten und ist für den Motor auch nicht schädlich.

Haben Sie noch Fragen zum Öl im Auto mischen? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar und wir versuchen Ihnen so gut wie möglich diese zu beantworten.

Share.

Leave A Reply